Kurze Wartezeiten

"Alles kann der Mensch vermehren- nur die Zeit nicht". Ihre Zeit ist uns wichtig; darum versuchen wir durch optimale Terminplanung Ihre Wartezeit vor Ihrer Behandlung maximal zu reduzieren. Sollten Sie einmal einen Termin nicht einhalten können bitten wir Sie uns rechtzeitig Bescheid zu geben, damit wir eine Terminanpassung vornehmen können. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn sich Ihr Behandlungstermin aufgrund der Behandlung eines unvorhergesehenen Schmerzfalls doch einmal verzögern sollte.

Patientenaufklärung

Anhand umfangreicher Schaumodelle (www.Godent-Modelle.de) sind wir in der Lage gemeinsam mit Ihnen verschiedene Behandlungsalternativen zu überlegen. Nach Erstellung eines definitiven Behandlungsplans werden für Sie im Vorfeld einer Therapie die Kosten transparent und Sie können sich unverbindlich entscheiden.

Hausbesuche

Sollte es Ihnen, oder jemandem aus Ihrem persönlichen Umfeld aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein zu uns in die Praxis zu kommen, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Gern kommen wir zu Ihnen nach Hause, um im Rahmen des Machbaren eine Behandlung bei Ihnen durchzuführen.

Regelmäßige Hausbesuche führen wir bei den Bewohnern des Klarastifts und des Wohnstifts am Südpark durch.

FAQ - Oft gestellte Fragen unserer Patienten

  • Bedenken Sie bitte, dass aufgrund der Betäubung Ihre Konzentration nach dem Eingriff über mehrere Stunden eingeschränkt sein wird; lassen Sie sich daher zum Operationstermin von einer Person Ihres Vertrauens in die Praxis begleiten und anschließend nach Hause bringen. Auf keinen Fall sollten Sie am gleichen Tag noch aktiv beispielsweise mit dem Auto oder dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen.
  • Kommen Sie nicht nüchtern zum vorgesehenen Termin
  • Der Tupfer, der nach der Behandlung auf die Wunde gelegt wurde kann nach ca. 15 Minuten entfernt werden.
  • Spülen Sie den Mund nicht aus; ebenso sollten Sie nicht an der Wunde saugen.
  • Essen und trinken Sie in den kommenden 4 Stunden nach der Operation nicht- danach bitte nur weiche Kost. Vermeiden Sie den Genuß von Kaffee, Schwarzem Tee oder Alkohol für den Rest des Tages. Zudem sollten Sie nicht rauchen und auf körperliche Anstrengung verzichten.

Bei Schmerzen, kühlen Sie den Wundbereich von außen- vermeiden Sie unbedingt diesen Bereich zu wärmen.

Generell kann es nach chirurgischen Eingriffen zu Nachblutungen kommen. Sollten diese auch Stunden danach noch anhalten, beißen Sie für ca. 30 Minuten auf ein sauberes, frisch gebügeltes Stofftaschentuch. Wenn trotz dieser Kompresse die Blutung nicht zum Stehen kommt, wenden Sie sich bitte erneut gern an uns.

Kommen Sie bitte zu dem vereinbarten Nachsorgeterminen- Nähte werden nach ca. einer Woche entfernt.

Sollten Probleme um die Wunde auftreten, wenden Sie sich gern an uns- wir sind für Sie da.

Nach Möglichkeit sollten Sie versuchen so bald wie möglich die Kronen zu säubern und zurück auf den Zahnstumpf zu setzen. Zum besseren Halt empfiehlt es sich zuvor etwas Zahnpaste in die Krone zu füllen!

Gern bieten wir Ihnen zeitnah einen Termin an, um die Ursache des Problems zu erkennen- und dies umgehend zu beheben . Im Regelfall kann die Krone komplikationslos wieder auf den Zahnstumpf aufzementiert werden.

Pauschal kann eine Empfehlung einer bestimmten Zahnpasta nicht ausgesprochen werden- oft ist die Zusammensetzung der Bestandteile der Zahnpasten bei Auftreten bestimmter Beschwerden ausschlaggebend.

Gern machen wir Ihnen einen Vorschlag, welche Zahnpasta für Sie die richtige Wahl ist. 

Generell sollte man beim Vergleich von Zahnpasten darauf achten, dass der aufgedruckte RDA- Wert (dieser gibt die Höhe des Abriebs durch enthaltene Scheueranteile an) möglichst niedrig, etwa um 30 – 50 liegen sollte. Zudem ist die Häufigkeit und Dauer des Zähneputzens, sowie der unmittelbare Verzehr säurehaltiger Lebensmittel vor dem Zähneputzen zu berücksichtigen.

Der Fluoridgehalt (Fluoride remineralisieren den Zahnschmelz) sollte möglichst hoch sein und nicht unter 1300 ppm liegen.

Eine generelle Aussage läßt sich hier im Vorfeld leider nicht machen, da die Kosten zeitabhängig sind und der abzusehende Zeitaufwand beispielsweise für eine Zahnreinigung sehr individuell sein kann. Abhängig von der Belagsintensität durch Koffein, Tein oder Nikotin bedingt kann der Zeitaufwand bei dem einen Patienten deutlich höher sein als bei dem, der halbjährlich eine Zahnreinigung durchführen läßt.

Gern beraten wir Sie individuell vor der Durchführung von Privatleistungen mit welchen Kosten in etwa zu rechnen ist.

 

Diese Entscheidung treffen wir individuell. Bei umfangreichem Zahnersatz besteht generell in Zusammenarbeit und Förderung durch das Dentallabor die Möglichkeit der Abtretung der Gesamtkosten. Dies ermöglicht Ihnen im überschaubaren zeitlichen Rahmen eine sehr interessante Finanzierung- sprechen Sie uns gern auf diese Möglichkeit an!